FAQ

(1) Fragen zur Betze-Anleihe II 2019/2022 allgemein

 

Eine Anleihe bezeichnet eine Emission von Schuldverschreibungen. Die Betze-Anleihe 2019/2022 (auch als Betze-Anleihe II bezeichnet) ist als verzinsliches Wertpapier ausgestaltet und wird vom 1. FC Kaiserslautern e.V. (der Emittent) begeben. Nach Ablauf ihrer Laufzeit am 31. Juli 2022 besteht der Anspruch des Zeichners auf Rückzahlung des Nennbetrages der von ihm gezeichneten Schuldverschreibungen. Der Zeichner einer Anleihe stellt dem Emittenten also für einen bestimmten Zeitraum Geld zur Verfügung und erhält dafür Zinsen, in Fall der Betze-Anleihe 2019/2022 sind das 5% pro Jahr auf den Nennbetrag der Anleihe.

Herausgeber (sog. Emittent) ist der 1. FC Kaiserslautern e.V.

Die Laufzeit der Anleihe beträgt drei Jahre. Der FCK hat jedoch ein Kündigungsrecht nach zwei Jahren und kann die Anleihe vorzeitig zum 1. August 2021 tilgen.

Ja, der Zinssatz in Höhe von 5 % jährlich ist fix und stellt daher einen sogenannten Festzinssatz dar.

Das Angebotsvolumen der Betze-Anleihe 2019/2022 beträgt 7 Millionen Euro.

Mit dem aufgenommenen Geld verfolgt der 1. FC Kaiserslautern einen klaren Plan: In den kommenden Jahren soll der eingeschlagene sportliche Weg, nachhaltig eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen aufzubauen und Leistungsträger langfristig am Betzenberg zu binden, fortgesetzt und somit nicht nur sportliche, sondern auch wirtschaftliche Substanz geschaffen werden. Mit diesem Geld stellt der 1. FC Kaiserslautern die Möglichkeit sicher, die Betze-Anleihe 2013/2019 komplett zurück zu zahlen und die Lizenz für die Spielzeit 2019/20 zu erhalten.

Nein, die Betze-Anleihe 2019/2022 gibt es nur als Depotanleihe.

Nein. Minderjährige, die Schuldverschreibungen kaufen möchten, sind auf die Mitwirkung ihrer gesetzlichen Vertreter angewiesen.

(2) Fragen zur Zeichnung / Kauf der Anleihe

 

Die Betze-Anleihe 2019/2022 kann ab dem 27. März 2019 gezeichnet werden.

Die Schuldverschreibungen sind durch eine auf den Inhaber lautende Globalurkunde ohne Zinsscheine verbrieft, die 70.000 Schuldverschreibungen im Nennbetrag von je EUR 100,00 repräsentiert. Insofern kann die Betze-Anleihe bereits ab 100 Euro gezeichnet werden.

Hier gibt es grundsätzlich keine Beschränkung. Der Emittent hat jedoch das Recht die Menge der von dem jeweiligen Anleger gezeichneten Schuldverschreibungen auf der Grundlage der jeweiligen Verfügbarkeit der Schuldverschreibungen zu reduzieren, insbesondere um alle Umtauschaufträge im Rahmen des öffentlichen Umtauschangebots annehmen zu können.

Eventuell anfallende Transaktionsgebühren sind abhängig von der jeweiligen depotführenden Bank, die weiteren Informationen zu den ggf. anfallenden Kosten zur Verfügung stellen kann.

Nein, für die Betze-Anleihe 2019/2022 ist grundsätzlich ein Wertpapierdepot erforderlich.

Ein Wertpapierdepot kann man bei seiner Hausbank oder jeder Direktbank eröffnen.

Der Kaufpreis muss innerhalb von fünf Werktagen nach Übermittlung des Kaufantrags eingehen.

Bei Depotkunden wird nach aktueller Gesetzeslage von den jährlichen Zinszahlungen Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag durch die depotführende Bank einbehalten (zusammen 26,375% des Zinsbetrages). Die Rückzahlung am Laufzeitende zum Nominalwert ist steuerfrei. Auf Antrag kann die Bank auch die auf Zinseinkünfte ggf. anfallende Kirchensteuer direkt abführen, um die Nachversteuerung im Rahmen einer zusätzlichen Einkommensteuererklärung zu vermeiden. Depotkunden können sich jedoch bei ihrer Bank über einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge informieren. Jedes Kreditinstitut hat entsprechende Formulare für den Freistellungsauftrag für Kapitalerträge, die meist gleich bei Kontoeröffnung mit ausgefüllt und eingeschickt werden können. Ein Freistellungsantrag kann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt bei der Bank erteilt oder geändert werden. Ebenso wird bei Vorlage einer sogenannten Nichtveranlagungsbescheinigung kein Steuereinbehalt vorgenommen. Diese Bescheinigung stellt das zuständige Wohnsitzfinanzamt auf Antrag aus. Der Anleger erhält eine Steuerbescheinigung, die er dann im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung seinem Finanzamt vorlegen kann. Die einbehaltene Kapitalertragsteuer nebst Solidaritätszuschlag wird dann angerechnet oder erstattet. Sollte der Anleger der Kirchensteuerpflicht unterliegen, kann er die Zahlstelle direkt bei Einlösung des Zinsscheines beauftragen, die Abführung vorzunehmen. Er hat auch die Möglichkeit im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung für die Zinszahlung bzw. den Veräußerungsgewinn/-verlust eine Nachveranlagung für Zwecke der Kirchensteuer selbst vorzunehmen.

Die vorstehenden Hinweise sind keine steuerliche Beratung und können diese nicht ersetzen. Anleger sollten ihren steuerlichen Berater konsultieren, sofern es Zweifel oder Fragen zur steuerlichen Behandlung der Anleihen gibt.

(3) Fragen zur Zinseinlösung

 

Die Zinsen sind nachträglich am 1. August eines jeden Jahres zahlbar. Die erste Zinszahlung erfolgt am 1. August 2020 (erste lange Zinsperiode).

Die Zinsen für die in Ihrem Depot eingebuchten Schuldverschreibungen werden Ihrem Depotkonto automatisch jährlich zum 1. August gutgeschrieben.

(4) Fragen zum Umtausch

 

Ein Umtauschangebot gibt es nur für Depotinhaber der Betze-Anleihe 2013/2019 und der NLZ-Anleihe. Diese erhalten von ihrer depotführenden Bank eine Benachrichtigung mit dem Umtauschangebot. Möchte man das Angebot annehmen, muss dies entsprechend der depotführenden Bank mitgeteilt werden. Der Umtausch führt praktisch zur Verlängerung der Investition des Inhabers der Betze-Anleihe für weitere drei Jahre.

Nein, Sie können die Anzahl der globalverbrieften Schuldverschreibungen der Betze-Anleihe 2013/2019, die Sie zum Umtausch anbieten möchten, selbst festlegen. Diejenigen globalverbrieften Teil- Schuldverschreibungen, die nicht zum Umtausch angeboten werden, laufen regulär 2019 aus und sind am 1. August 2019 zur Rückzahlung fällig.

Inhaber der ausstehenden Anleihen, die am Umtausch teilnehmen, erhalten Stückzinsen auf die umgetauschten ausstehenden Anleihen für den Zeitraum vom 1. August 2018 (einschließlich) bis 10. Mai 2019 (ausschließlich) in Höhe von 5 % p.a. (in Worten: fünf Prozent) je Schuldverschreibung. Danach erhält der Inhaber Zinsen gemäß der neuen Betz-Anleihe II, also auch für den Zeitraum vom 10. Mai 2019 (einschließlich) bis 1. August 2022 (ausschließlich).

Ja, Inhaber der Betze-Anleihe 2013/2019, die am Umtauschangebot teilnehmen, können darüber hinaus ein Angebot zum Kauf beliebig vieler weiterer Schuldverschreibungen der Betze-Anleihe 2019/2022 abgeben.

Nein, diese Möglichkeit besteht nur für Anleihen im Depot. Schmuckurkunden können nicht umgetauscht werden. Inhaber von Schmuckurkunden können jedoch die Betze-Anleihe II regulär im Rahmen des öffentlichen Angebots zeichnen. Es gibt zudem die Möglichkeit einer Entwertung der Schmuckurkunden aus der Betze-Anleihe 2013/2019.

Prämien zur Betze-Anleihe II 2019/2022

 

Der FCK sagt DANKE für Eure Unterstützung


Die ersten 50 Zeichner der Betze-Anleihe II (nach Zahlungseingang) erhalten ein von der gesamten Mannschaft signiertes, aktuelles FCK-Trikot.

Alle Zeichner einer Betze-Anleihe II ab 10.000 Euro können zudem an einem von zwei exklusiven VIP-Events im Fritz-Walter-Stadion teilnehmen. *

 

* Über die beiden zur Auswahl stehenden Termine wird der FCK im Anschluss an die Finanzierung per Mail informieren. Jeder Gewinner erhält die Möglichkeit, seinen bevorzugten Termin zu wählen. Die Teilnahme pro Event ist begrenzt. Sollten sich mehr Anleger zu einem Event anmelden, als die maximal zulässige Anzahl, entscheidet das Zufallsprinzip unter allen angemeldeten Anlegern, über die Platzvergabe. Alle Nicht-Teilnehmer werden automatisch für den zweiten Termin vorgemerkt und entsprechend informiert. Übersteigt die Anzahl der Anleger die maximale Teilnehmerzahl, behält sich der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA vor, einen weiteren Zusatztermin anzusetzen. Bitte habt Verständnis, dass keine Einzeltermine vereinbart werden können und kein Anspruch auf die Teilnahme des gewünschten Events besteht.